Krankenkassen Blog

Meine Krankenkasse ist Pleite: Was ist zu beachten?

Was bisher in Deutschland keiner für möglich gehalten hat könnte bald Realität werden. Nachdem Anfang Juni einige Krankenkassen bereits durchgespielt hatten, was auf die Versicherten bei einer möglichen Pleite der DAK zukommen würde gibt es jetzt konkret drei Krankassen (die City BKK, die BKK für Heilberufe auch die Gemeinsame Betriebskrankenkasse Köln (GBK), die eine Warnung vor der Insolvenz angemeldet haben.

Damit wird die Möglichkeit allmählich real, dass man in einer Krankenkasse versichert ist, die Insolvenz anmeldet. Doch was passiert dann? Steht man da plötzlich ohne Versicherungsschutz da und werden laufende Behandlungen nicht mehr bezahlt? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Wie erfährt man davon, dass die Krankenkasse in Insolvenz geht?

Der Krankenkassenvorstand öffentlich bekannt machen, dass die Krankenkasse schließt. Dies kann er z.B. im Bundesanzeiger machen. Zum gleichen Zeitpunkt muss die Krankenkasse auch ihre Versicherten, die jeweiligen Arbeitgeber, Rentenversicherungsträger und die Bundesagentur für Arbeit über die Schließung informieren.

Wie kann ich die Krankenkasse wechseln?

Wenn die Krankenkasse vor der Pleite steht oder sogar schon Pleite ist, sollten Sie sich schnellstens eine neue Kasse suchen. Sie haben in diesem Fall das Recht und auch die Pflicht, die Krankenkasse innerhalb von zwei Wochen zu wechseln. Ausschlaggebend für die Zwei- Wochen- Frist ist die Bekanntgabe im Bundesanzeiger.

Was passiert, wenn ich die Zwei- Wochen- Frist verpasst habe?

Die Wahrscheinlichkeit, dass man die Frist verpasst, weil man den Bundesanzeiger nicht gelesen hat, ist sehr groß.  Sie müssen aber keine Angst haben, plötzlich ohne Kasse da zustehen.

Wenn Sie pflichtversichert oder arbeitslos sind, werden Sie automatisch von Ihrem Arbeitgeber oder der Arbeitsagentur bei der Krankenkasse angemeldet, bei der Sie zuletzt versichert waren.

Bei freiwillig Versicherten ist es etwas komplizierter.  Dann müssen Sie den Wechsel selbst vornehmen. Wenn Sie das nicht tun, werden Sie direkt aufgefordert, dies zu tun.

Was ist mit den Kosten, wenn ich gerade eine laufende Behandlung habe?

Zum Glück bleiben Sie nicht auf den Kosten sitzen, denn im Fall der Kassenpleite müssen die anderen Kassen für die offenen Rechnungen haften.

Was ist, wenn ich während der Zwei- Wochen- Frist zum Arzt muss?

Das ist kein Problem. Der Arzt darf Sie nicht ablehnen. Er braucht auch keine Angst um sein Geld haben, denn er rechnet in der Regel nicht mit Kasse direkt, sondern mit der Kassenärztlichen Vereinigung ab. Diese zahlt erst einmal alle Rechnungen und verteilt die Forderungen dann auf die einzelnen Krankenkassen.

Ich habe einen Wahltarif mit Beitragsrückerstattung abgeschlossen? Was passiert mit der Prämie?

Falls Sie einen Vertrag mit Beitragsrückerstattung abgeschlossen haben, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Die anderen Krankenkassen haften auch für diese Prämien.

Was ist, wenn ich eine Zusatzversicherung über meine Krankenkasse abgeschlossen habe?

Leider kann man in dem fall nichts machen. Die Zusatzversicherung haben Sie über Ihre Krankenkasse abgeschlossen. Dementsprechend ist diese Krankenkassen auch der Vertragspartner der privaten Krankenversicherung. Mit der Pleite entfällt also der Vertragspartner und damit auch die Versicherung.

Wichtiger Hinweis

Nur aufgrund der Anzeige beim Bundesversicherungsamt oder aufgrund von Gerüchten um eine Insolvenz haben die Versicherte noch kein Sonderkündigungsrecht. Wer allerdings bereit 18 Monate Mitglied in der Kasse ist, kann auch dann schon ohne weiteres wechseln. Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate zum Monatsende.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Über Redaktion

Erheben Sie Einspruch

Sagen Sie, was Sie darüber denken ?
und ja, wenn Sie ein Bild mit Ihrem Kommentar zeigen wollen, benutzen Sie ein gravatar!

Sie müssen sein: angemeldet um einen Kommentar zu einem Eintrag zu verfassen.

  • Anzeige

  • Daten und Fakten